1 2 3

Wenn zwei Schwergewichte der Kulinarik und edlen Reben gegeneinander antreten, dann natürlich beim Wine Battle im Restaurant Handwerk. Beim Battle, der sich über fünf Runden erstreckt, werden während des fulminanten 5-Gang-Menüs von Chef de Cuisine Christoph Stiglitz zwei Speisen sowie zwei Weine pro Gang gereicht. Nun sind Sie Punkterichter und entscheiden über Runden- und Gesamtsieger. Erleben Sie einen moderierten Abend des Hochgenusses, reisen Sie mit uns um die Welt und lernen Sie neue Köstlichkeiten kennen.

Bei unserem Wine Battle sind Sie gefragt! Denn neben einem gemütlichen Dinner werden Sie den Kampf auch interaktiv mitbestimmen. Zur Eröffnung genießen Sie einen Aperitif und werden von unseren Sommeliers Bradley Knowles von der Sommelierunion Austria und Andreas Lang von den Vienna Somms in die Genusswelt des Weines eingeführt. Passend zu jedem Gang werden zwei Weine der jeweiligen Länder gereicht – und nun sind Sie an der Reihe!

Sie verkosten die Weine ohne zu wissen, welcher Wein zu welchem Land gehört und können sich somit nur von Ihrem Geschmackssinn (ver)führen lassen. Im Anschluss an jeden Gang wählen Sie Ihren Favoriten und erfahren, ob Sie die Weine richtig erraten haben. Nach dem Dessert wird es spannend beim Battle, denn nun wird der Gewinner des Abends gekürt. Im Anschluss an den spannenden Kampf können Sie Ihre persönlichen Favoriten erwerben, um einen der edlen Tropfen auch zu Hause zu genießen.

WINE BATTLE FOLDER ZUM DOWNLOAD

IHR GOURMET PROGRAMM:

  • 1 GLAS APERITIF ZUR BEGRÜSSUNG
  • INKL. 5-GANG-MENÜ
  • PRO GANG ZWEI WEINBEGLEITUNGEN
  • PARKPLATZ IN DER HOTELEIGENEN GARAGE
  • EUR 69,- pro Person

Auf Grund der COVID-Pandemie können einige Termine nicht stattfinden. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit und können in der neuen Saison eingelöst werden.

DURCH DEN ABEND FÜHREN  


 Bradley Knowles von der Sommelierunion Austria und Andreas Lang von den Vienna Somms. Kulinarisch verwöhnt werden Sie vom Chef de Cuisine Christoph Stiglitz. Als Teilnehmer sind Sie Punkterichter und entscheiden über Runden- und Gesamtsieger. Erleben Sie einen moderierten Abend des Hochgenusses, reisen Sie mit uns um die Welt und lernen Sie neue Köstlichkeiten kennen!

 

Dipl. Somm Bradley Knowles

 

Christoph Stiglitz

 

Andreas Lang

Certified Sommelier
Court of Master Sommeliers

Executive Head Chef 
ARCOTEL Hotels Vienna
Head of
Vienna Somms
Vize-Präsident Sommelierunion Austria Chef de Cuisine I Handwerk Restaurant Sommelier Österreich
Vize-Präsident Burgenland Sommelierverband Selected as One of the Finest Chefs Worldwide: Dipl. Gastronomie Manager
brad@sommelierunion.at  www.sommelierunion.at 5 Star Diamond Award 2016  
American Academy of Hospitality Sciences
office@andreaslang.at  www.andreaslang.at

WINE BATTLE - ALLE Länder IM DETAIL


Österreich vs. Spanien

13. Jänner 2021 I 18:30 Uhr | AUSVERKAUFT
(ERSATZTERMIN FÜR 1. APRIL 2020)

Feuriger Flamenco

Spanischer Weinbau hat uralte Tradition. Schon 3.000 Jahre v. Chr. wurden die ersten Reben kultiviert. Ihre Ausbreitung erlangte der Weinbau jedoch mit den Mönchen, die in der Nähe ihrer Klöster Reben zur Bereitung von Messwein pflanzten. Anfang des 16. Jahrhunderts schifften dann die Konquistadoren Rebstöcke in die Neue Welt und schufen so einen der wichtigsten Wirtschafts- und Exportzweige des Landes. Spanien zählt heute gemeinsam mit Frankreich und Italien zu den führenden Weinbaunationen der Welt. Mit über 1.000.000 ha Rebanbaufläche werden pro Jahr rund 40 Millionen Hektoliter Wein gekeltert. Zu den wichtigsten Rebsorten des spanischen Festlandes gehören: Garnacha, Tempranillo, Airén, Bobal, Monastrell und Palomino Fino, die Seele des Sherry.

Für einen Spanier ist Essen pure Lebensfreude. Viele Gerichte haben ihren Ursprung in der einfachen Bauernküche. Paella, Gazpacho (Suppe), Tortilla (Omelett aus Eiern mit Kartoffeln), Chorizo (Wurst) oder Manchego (Käse), um nur einige typisch spanische Gerichte zu nennen. Wie auch in anderen mediterranen Ländern wird in den Küstenregionen Fisch und Meeresfrüchte mit frischem Olivenöl serviert. Ebenso lieben Spanier reichhaltige Eintöpfe, bevorzugt mit viel Knoblauch und natürlich die berühmten Tapas, die in Bars zu Wein und Bier gereicht werden.

 

Österreich vs. Argentinien

10. Februar 2021 I 18:30 Uhr | JETZT TICKET KAUFEN
 

Wein von den Anden-Ausläufern

Die Weinkultur Argentiniens reicht zurück bis zu den spanischen Eroberern im 16. Jahrhundert. Sie brachten Reben mit und pflanzten sie auf den westlichen Vorbergen der Anden, wo heute noch der Wein in seinen zehn Anbaugebieten wächst. Rebmaterial kam in der Folge aber nicht nur aus Spanien, sondern auch aus Peru und Chile und nach und nach auch aus Italien und Frankreich. Bedingt durch die extreme Hitze und Trockenheit in Argentinien musste bereits von den frühen Siedlern ein Bewässerungssystem aus Staudämmen und Bewässerungsgräben angelegt werden, von dem der moderne Weinbau bis in unsere Tage profitiert. Die berühmteste Rebsorte Argentiniens ist der französischstämmige rote Malbec, der auf den Andenausläufern besser gedeiht als in seiner französischen Heimat Cahors: dunkel, robust, fruchtig und sehr aromatisch. Der wichtigste Weißwein des Landes ist der iberische charaktervolle Torrontés. Österreichs Weine dagegen sind vergleichsweise zart. Da und dort gibt es aber durchaus kräftige Gewächse, die dem freundlichen Wettstreit entspannt entgegensehen können.

Wer an argentinisches Essen denkt, denkt sofort an große Rindersteaks und an Asados, die großen Grillfeste, die sich meist über mehrere Stunden erstrecken und im Freundes- oder Familienkreis gefeiert werden. Auf den Rost kommen meist große Stücke vom Rind, aber auch vom Schwein und Schaf, Würste und Innereien. Im Nordwesten des Landes isst man bodenständige kräftig gewürzte Speisen auf Basis von Mais und Reis. Espanades, die großen gefüllten Teigtaschen, sind überall eine willkommene Zwischenmahlzeit. Je nach Füllung und Würzung perfekt zu Wein und Bier.

 

Österreich vs. Portugal

10. März 2021 I 18:30 Uhr | JETZT TICKET KAUFEN
 

Kulinarisches Juwel am westlichen Rand Europas

Die Weintradition Portugals ist uralt, bereits im 12. Jahrhundert wurde Wein nach England verschifft. Der berühmte Portwein verdankt seine Geschichte den Handelskriegen zwischen Engländern und Franzosen im 17. Jahrhundert. Für Port wird der gärende Most mit Brandy versetzt und die Fermentation dadurch abgestoppt. Das Ergebnis ist ein süßer starker Wein und dürfte durch Zufall von einem Engländer entdeckt worden sein. Durch den hohen Alkolholgehalt war der Port zudem haltbar gemacht für die lange Reise zu den britischen Inseln, benannt ist er nach der Stadt Porto am Fluss Douro. Portugal, lange abgeschottet vom Rest Europas, verfügt über einen überaus reichen Schatz an heimischen Rebsorten. Zu den wichtigsten Weißweintrauben gehören Loureiro und Alvarinho, zu den Rotweintrauben Touriga Nacional, Tinta Roriz und Baga. Mit dem Sturz der Diktatur 1974 und dem EU-Beitritt 1986 trat ein starker Modernisierungs- und Investitionsschub ein, in dessen Folge auch die trockenen Rot- und Weißweine über die Landesgrenzen hinaus berühmt wurden.

Ein besonders erwähnenswertes Beispiel für diese zeitgemäße portugiesische Weinmacherkunst ist die Gruppe Douro Boys rund um Dirk van der Niepoort. Portugal ist ein Land für Feinschmecker*innen. Was für den Wein gilt, gilt auch fürs Essen. Durch die politische und geografische Isolierung konnte sich im äußersten Westen Europas eine reiche kulinarische Kultur auf Basis unveränderter ländlicher Struktur entwickeln. Zahlreiche Salate, Gemüse-Zubereitungen, Eintöpfe und Würste, Kutteln, erstklassige Fische und Meeresfrüchte sowie Feingebäck und Süßes stehen am Speiseplan der Portugieser*innen. Vor den Mahlzeiten gönnen sie sich gerne ein paar „Petiscos“, die portugiesische Form der Tapas, zu denen gerne ein Glas frischen Weißweins genossen wird.

 

Österreich vs. Italien

07. April 2021 I 18:30 Uhr | JETZT TICKET KAUFEN
 

I sapori d‘Italia

Wein gehört in unserem südlichen Nachbarland zum kulinarischen Alltag. In der Gastronomie kommt seit jeher guter offener Hauswein aus der Region auf den Tisch, getrunken wird anders als in Österreich vorwiegend zu den Mahlzeiten. Weinbau gibt es in allen zwanzig Regionen des Landes von den nördlichen Alpenrandgebieten mit kalkhaltigen Böden bis zu den südlichen vulkanischen Inseln nicht weit von Afrika. Chianti, Barolo, Brunello, Prosecco oder Soave sind wohl die bei uns bekanntesten, in allen wird Wein mit Herkunftsgarantie (DOC oder DOCG) produziert. Die berühmteste und meistangebaute Rebsorte ist der rote Sangiovese für unter anderem Chianti und Brunello. Italien weist neben den DOC-Weinen eine große Vielfalt an Rebsorten und ihren Varietäten auf. In Zeiten des Klimawandels ist diese Genreserve von unschätzbarem Wert.

So vielfältig wie die Weinlandschaft ist auch das kulinarische Angebot Italiens. Bedingt durch die großen Unterschiede in Geografie und Klima findet sich eine außerordentlich reichhaltige Landwirtschaft auf der Apenninen-Halbinsel. Pizza, Pasta, Mozzarella und Carpaccio sind also ein sehr enggefasster Blick. Kocht man in den nördlichen Regionen etwa mit Butter und Obers, tut man dies südlicher fast ausschließlich mit Olivenöl. Isst man im Norden Kuhmilchkäse, findet man im Süden vorrangig Schafkäse. Fisch und Meeresfrüchte, frisches Obst und Gemüse in örtlicher Varianz stehen überall auf dem Speiseplan. Freuen Sie sich bei unserer Battle auf regionaltypische Spezialitäten, die Ihnen bislang vielleicht noch nicht so vertraut waren.

 

Österreich vs. Chile

05. Mai 2021 I 18:30 Uhr | JETZT TICKET KAUFEN
 

Das Bordeaux Südamerikas

Bereits im 16. Jahrhundert kamen mit den Spaniern die ersten Weinreben nach Südamerika. Die saftigen Hügel, das mineralreiche Wasser und die Nähe zum Ozean machten Chile rasch zu einem wahren „Paradies für den Weinbau“. Die hervorragenden klimatischen Bedingungen bringen heute international preisgekrönte Spitzenweine hervor. Vor allem Rotwein dominiert den Anbau. Die Sorten: Cabernet Sauvignon, Merlot oder Syrah und der typisch chilenische Carménère - eine feine Bordeaux Rebsorte. Stark im Kommen sind auch frisch-fruchtige Weißweine aus der Region. Chardonnay, Sauvignon Blanc oder Riesling gedeihen vor allem in Küstennähe ausgezeichnet und werden beim Wine Battle den österreichischen Vergleich antreten.

Neben prämierten Weinen wartet Chile auch mit kulinarischen Höhepunkten auf. Die hervorragende Küche wurzelt in spanischen und deutschen Einflüssen, kombiniert mit indianischer und kreolischer Tradition. Fisch, Krebs und Schnecken serviert mit frischem Pfeffer und Limettensaft gehören ebenso zu den landestypischen Gerichten wie Eintöpfe (curanto) die in Schichten gefüllt, mit heißen Steinen zubereitet werden. Für Fleischliebhaber empfiehlt sich das aromatische, chilenische Rindfleisch, das sowohl gekocht als auch als Steak gereicht wird.

 

Österreich vs. Australien

02. Juni 2021 I 18:30 Uhr | JETZT TICKET KAUFEN
 

We have kangaroos in Australia

Auf diese Battle freuen wir uns besonders, wird doch – speziell in den USA – Austria gerne mit Australia verwechselt. Neben dem Namen ist der Weinbau ein verbindendes Element. In Down Under wird wegen des warmen Klimas und der roten eisenhältigen Erde mit sandigem Lehm hauptsächlich Rotwein angebaut, die wichtigste Rebsorte ist der dunkle sinnliche Shiraz. Es gibt aber auch bemerkenswerte Weißweine u.a. Rieslinge und lässt das eine oder andere Grüne-Veltliner-Experiment die Weinwelt aufhorchen. Australien als sechstgrößte Weinbaunation der Welt steht gleichermaßen für billigen Massenwein und hochexklusive Spitzenweine. Die sechsundzwanzig Weinzonen des Kontinents liegen im kühleren Süden und Südwesten. Eine der größten Bedrohungen für den australischen Weinbau ist der durch den Klimawandel verursachte massive Wassermangel.

So wie für ein echtes Einwanderungsland üblich gestaltet sich die Küche Australiens ausnehmend abwechslungsreich. Ursprünglich sehr britisch dominiert folgten die Essgewohnheiten der Italiener und Griechen und in Folge die der Immigranten aus Vietnam, China und Thailand und verschmolzen zur „Modern Australian Cuisine“ – bereichert durch Meeresfrüchte, Fische und Lamm- und Rindfleisch von den Weiden des Landes. Die als „Bush Food“ bezeichnete Küche der Aborigines – mit unter anderem Känguru- & Krokodil-Fleisch, Insekten, Wurzeln und Pflanzen – wurde bis vor wenigen Jahren gänzlich ignoriert, moderne Küchenchefs beziehen sich glücklicherweise aber immer mehr auf sie. Wir selbst sind offen für alle Überraschungen von unserem Chef.

 

UNSERE PARTNER


                

WINE BATTLE BY HANDWERK


Wir weisen darauf hin, dass anlässlich der Veranstaltung Bild- und/oder Videoaufnahmen angefertigt werden, die zu Zwecken der Dokumentation und Bewerbung der Veranstaltung auf unserer Website sowie unseren Social-Media-Kanälen (Facebook, Instagram, LinkedIn und Twitter) veröffentlicht werden können. Mit Ihrer Anmeldung bzw. Ihrem Erscheinen zur Veranstaltung stimmen Sie zu, dass gegebenenfalls Bild- und/oder  Videoaufnahmen Ihrer Person angefertigt und für die eingangs angeführten Zwecke verwendet werden. Sofern Sie damit nicht einverstanden sind, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter*innen vor Ort oder schriftlich an info@handwerk-restaurant.at.

 

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN


Österreich vs. Südafrika

9. September 2020 I 18:30 Uhr | AUSVERKAUFT
(ERSATZTERMIN FÜR 11. MÄRZ 2020)

Am Kap der guten Weine


Im 17. Jahrhundert pflanzte Jan van Riebeeck von der niederländischen Ostindien-Kompanie die ersten Weinreben in Südafrika. Später folgten Hugenotten und Briten, doch erst seit Ende der Apartheit werden in den südafrikanischen Weinbau große Investitionen getätigt. Seitdem arbeitet man laufend am Aus- und Aufbau der charaktervollen Weine. Die einzigartigen klimatischen Bedingungen bringen international preisgekrönte Spitzenweine hervor, wobei sich Rot- und Weißweine im Anbau die Waage halten. Zu den wichtigsten Rebsorten zählen Chenin Blanc, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Semillon und Vigonier. Bei Rotweinen sind es Cabernet Sauvignon, Shiraz, Pinotage, Merlot, Cinsaut, Pinot Noir und Cabernet Franc.

Neben prämierten Weinen wartet Südafrika auch mit kulinarischen Höhepunkten auf. Die multi-ethnische Vergangenheit prägt die hervorragende Küche, die in vielschichtigen kolonialen Einflüssen wurzelt. Angereichert mit asiatischen Gewürzen, lokalem Gemüse oder exotischen Früchten ist sie eine gelungene Mischung aus holländischen, portugiesischen, englischen, malaiischen und indischen Kochtraditionen. Die Speisekarte bietet Köstlichkeiten wie Boboties (Gehacktes mit Currygewürzen) oder Sosaties (Fleischspieße), aber auch Kudu oder Impala findet man in Südafrikas Kochtöpfen.

 

Österreich vs. Frankreich

7. oktober 2020 I 18:30 Uhr | AUSVERKAUFT
(ERSATZTERMIN FÜR 6. MAI 2020)

L'art de vivre

Und wer könnte es besser als die Franzosen? Frankreich ist unbestritten das bedeutendste Weinbaugebiet der Welt, und nicht ohne Grund orientieren sich Winzer international am Spitzenreiter. Der französische Weinbau kann auf seine geschichtsreiche Tradition stolz sein, lassen sich die Wurzeln des Weinbaus doch bis ins 2. Jahrhundert zurückzuführen. In keiner anderen Region der Welt ist der Anteil an Spitzenweinen höher. In den renommierten Weinbaugebieten wie z. B. Bordeaux oder Champagne werden jährlich gesamt rund 45 Millionen Hektoliter Wein produziert. Herausragende französische Weine bestehen zumeist aus der Chardonnay-Traube, französische Winzer bevorzugen aber auch Sorten wie Merlot, Grenache, Syrah oder Cabernet Sauvignon.

Frankreichs Haute Cuisine ist längst zum internationalen Begriff geworden. Kein Wunder also, dass Köche aus aller Welt in die französische Hauptstadt pilgern um von den Besten der Besten zu lernen. Dabei ist die französische Küche so vielfältig wie die Landschaft selbst, mit einem breiten Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten. Bevorzugt man in der Normandie Kalbfleisch, so ist es in der Bretagne das Lamm oder Meeresfrüchte wie Hummer und Jakobsmuscheln. In der Provence wiederum dominieren aromatische Kräuter die Kochtöpfe, und in Burgund sind es Weinbergschnecken, Fleisch-, Fisch- und Geflügelspezialitäten mit erlesenen Weinsaucen.

 

Österreich vs. USA/Kalifornien

4. NOVEMBER 2020 I 18:30 Uhr 
ABGESAGT 

California Dreamin’

Im November entführt Sie unsere Gourmetreise ins sonnige Kalifornien. 1769 setzten Franziskanermönche die ersten Rebsorten entlang der natur- und artenreichen Atlantikküste. Das trockene Klima verhinderte Pilzkrankheiten, und die Rebstöcke trugen üppig Früchte und gediehen prächtig. Heute weist Amerikas goldener Westen nicht nur eine kulinarische Spitzenstellung auf, im Wine State der USA übertreffen sich förmlich Superlativen. In Anbaugebieten wie z. B. dem bedeutenden Napa Valley oder Sonoma Valley, wird auf einer 200.000 Hektar großen Weinbauregion von unzähligen Winzern fast jede Rebsorte der Welt angebaut. Aus dem hervorragenden Repertoire an Reben, die den Ruhm dieses Weinbaugebietes ausmachen, empfehlen unsere Sommeliers Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Merlot oder Zinfandel.

Ebenso wie bester Wein gehört auch gesunde und ausgewogene Ernährung zum Californian Lifestyle. Nirgendwo sonst wird mehr Aufmerksamkeit auf frische und regionale Produkte gesetzt. Die bekannte "California Cuisine“ ist eine multikulturelle, kulinarische Verschmelzung mit höchstem Qualitätsanspruch. "Super Food“, Lebensmittel mit positiver Auswirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden, hat ebenfalls hier ihren Ausgang genommen, womit die gesundheitsbewussten Kalifornier weltweit neue Maßstäbe in der Ernährung setzen.

Österreich vs. Neuseeland

2. Dezember 2020 I 18:30 Uhr | ABGESAGT

Erlesene Weine, die von einzigartiger Natur erzählen 

Während sich Europas Rebstöcke im Winterschlaf befinden, blicken wir nach Neuseeland und widmen uns diesem relativ jungen aber herausragenden Weinbaugebiet. Das Traumland am anderen Ende der Welt, Sehnsuchtsland für Abenteurer und Freigeister, spielt am internationalen Weinparkett eine immer größer werdende Rolle. Unterstützt durch die vielseitigen klimatischen Bedingungen des Landes, mit tropischen Regenschauern, viel Sonnenschein und optimalen Bodenbedingungen setzen Neuseelands Winzer vor allem auf saubere und hochwertige Weinsorten. 

Hervorragend gedeihen Sauvignon Blanc und Chardonnay, mit unverkennbaren Zitrus- und Tropenfruchtaromen, ebenso zu empfehlen sind Pinot Noir, ein Wein, bekannt für seine helle und saftige rote Traube, Pinot Gris, Gewürztraminer und neuseeländischer Riesling. International im Vormarsch sind auch rote Bordeaux-Sorten wie Cabernet Sauvignon und Merlot, die inzwischen große Erfolge feiern. Bei uns weniger bekannt ist Neuseelands Küche. Aber was hat das Land der Kiwis Kulinarisches zu bieten? Die Speisekarte ist geprägt von europäischen Gerichten, gepaart mit lokalen, traditionellen Maori-Einflüssen. Bei 30 Millionen Schafen sind Lammgerichte natürlich ein Muss. Diese werden meist geschmort und mit Süßkartoffeln, Kurkuma und anderen exotischen Gewürzen serviert. Frischer Fisch, Miesmuscheln, Krabben und Hummer sind aus keiner Karte wegzudenken, und kaum ein anderes Land zelebriert BBQ so leidenschaftlich wie die Neuseeländer. Whitebait, eine knusprig gebratene Süßwasser-Fischlarve, gilt als Köstlichkeit und wurde einst nur von Maori-Kriegern zubereitet. Heute ist Whitebait eine Spezialität, die von den besten Köchen der Welt serviert wird.

Back to Events

Wine Battle Folder zum Download

Alle Informationen zum Wine Battle auf einen Blick!

Zum Download des PDF-Folder

Lesen Sie mehr

Parken

Parkgarage mit 224 Stellplätzen
Einfahrt: Kenyongasse 27, 1070 Wien
EUR 2,80 pro Stunde

U-Bahn | Straßenbahn | Nightline

U6 Burggasse-Stadthalle | 3 Minuten
U3/U6 Westbahnhof | 10 Minuten
Straßenbahn 6, 9, 18, 49 | N49, N54 N64 | 3 Minuten
 

Bildergalerie

Werfen Sie einen Blick in unsere Bildergalerie und erhalten Sie einen ersten Eindruck vom Handwerk Restaurant!

Lesen Sie mehr