1 2 3

Wenn zwei Schwergewichte der Kulinarik und edlen Reben gegeneinander antreten, dann natürlich beim Wine Battle im Restaurant Handwerk. Beim Battle, der sich über vier Runden erstreckt, werden während des fulminanten 5-Gang-Menüs von Chef de Cuisine Christoph Stiglitz zwei Speisen sowie zwei Weine pro Gang gereicht. Nun sind Sie Punkterichter und entscheiden über Runden- und Gesamtsieger. Erleben Sie einen moderierten Abend des Hochgenusses, reisen Sie mit uns um die Welt und lernen Sie neue Köstlichkeiten kennen.

Bei unserem Wine Battle sind Sie gefragt! Denn neben einem gemütlichen Dinner werden Sie den Kampf auch interaktiv mitbestimmen. Zur Eröffnung genießen Sie einen Aperitif und werden von unseren Sommeliers Bradley Knowles von der Sommelierunion Austria und Andreas Lang von den Vienna Somms in die Genusswelt des Weines eingeführt. Passend zu jedem Gang werden zwei Weine der jeweiligen Länder gereicht – und nun sind Sie an der Reihe!

Sie verkosten die Weine ohne zu wissen, welcher Wein zu welchem Land gehört und können sich somit nur von Ihrem Geschmackssinn (ver)führen lassen. Im Anschluss an jeden Gang wählen Sie Ihren Favoriten und erfahren, ob Sie die Weine richtig erraten haben. Nach dem Dessert wird es spannend beim Battle, denn nun wird der Gewinner des Abends gekürt. Im Anschluss an den spannenden Kampf können Sie Ihre persönlichen Favoriten erwerben, um einen der edlen Tropfen auch zu Hause zu genießen.

Alle Informationen im Folder zum Download

IHR GOURMET PROGramm:
  • 5-GANG MENÜ
  • MODERIERTE WEINBEGLEITUNG 
  • 1 GLAS APERITIF ZUR BEGRÜSSUNG
  • EUR 59,- pro Person

DURCH DEN ABEND FÜHREN  


 Bradley Knowles von der Sommelierunion Austria und Andreas Lang von den Vienna Somms. Kulinarisch verwöhnt werden Sie vom Chef de Cuisine Christoph Stiglitz. Als Teilnehmer sind Sie Punkterichter und entscheiden über Runden- und Gesamtsieger. Erleben Sie einen moderierten Abend des Hochgenusses, reisen Sie mit uns um die Welt und lernen Sie neue Köstlichkeiten kennen!

 

Dipl. Somm Bradley Knowles

 

Christoph Stiglitz

 

Andreas Lang

Certified Sommelier
Court of Master Sommeliers

Executive Head Chef 
ARCOTEL Hotels Vienna
Head of
Vienna Somms
Vize-Präsident Sommelierunion Austria Chef de Cuisine I Handwerk Restaurant Sommelier Österreich
Vize-Präsident Burgenland Sommelierverband Selected as One of the Finest Chefs Worldwide: Dipl. Gastronomie Manager
brad@sommelierunion.at  www.sommelierunion.at 5 Star Diamond Award 2016  
American Academy of Hospitality Sciences
office@andreaslang.at  www.andreaslang.at

WINE BATTLE - ALLE Länder IM DETAIL


Österreich vs. Ungarn

11. September 2019 | 18:30 UHR | TICKETS SICHERN

Csárdás und Puszta

Es heißt, ungarischer Wein wurde schon in der Antike getrunken, und tatsächlich belegen Artefakte die Jahrtausende lange Weinbautradition. Die Tokajer Weinregion, berühmt für seine edlen Süßweine, steht für die älteste Weinbezeichnung der Welt. Das Gebiet am Fuße des Tokajer Gebirges verzauberte nicht nur europäische Königshöfe, es ist heute sogar UNESCO Weltkulturerbe. Auch Weine aus der Region Ödenburg (Sopron), Balaton und Eger waren und sind beliebte Weinbaugebiete. In den letzten Jahrzehnten hat ungarischer Wein eine hervorragende Vielfalt und Qualität entwickelt. Der Großteil der Produktion besteht aus Weißweinen wie Furmint, Hárslevelü oder Olaszrizling, aber auch Rotweine wie z. B. Kékfrankos (Blaufränkisch) sollte man unbedingt verkosten.

Seit Jahrhunderten schwärmen Gourmets von der exquisiten ungarischen Küche. Und was wäre auch die österreichische Küche ohne den Einfluss ihrer ungarischen K&K Köche? Die Magyaren zeigen sich gerne traditionell. Klassiker wie Gulasch, Palatschinken, Paprikahendl, Dobos- oder Esterházytorte gehören zum Standard jedes guten Restaurants. Doch wir möchten Ihnen gerne die zeitgenössische ungarische Küche vorstellen. Denn mit exzellenter Vielfalt und Qualität präsentiert eine neue Generation an Chefköchen einen eindrucksvollen Bogen, der sich zwischen Tradition und Moderne spannt.

 

Österreich vs. Kroatien

2. Oktober 2019 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

Kroatien hebt seine kulinarischen Schätze

Schon die Illyrer und Griechen haben im heutigen Kroatien Wein kultiviert. Die rund 100 autochthonen Sorten pflegt man daher auch heute noch mit viel Hingabe. Diese finden sich hauptsächlich im Süden des Landes. Grundsätzlich kann man die Gegend entlang der Küste und das Hinterland als Rotweingegend bezeichnen, wogegen im Norden die weißen Sorten dominieren. Mit dem kroatischen Küstenland verbinden wir hauptsächlich Dalmatien, also die Rebflächen von Rijeka bis Dubrovnik. Hier gedeihen ausgezeichnete und kraftvolle Rotweine aus heimischen Rebsorten wie etwa Plavac Mali, Babic, Plavina und Refosk (Refosco). Aber man kultiviert auch internationale Sorten wie den Beli Burgundac (Weißburgunder), Blauburgunder, Cabernet Sauvignon, Grauburgunder, Malvazija (Malvasier), Merlot, Riesling, Rumeni Muskat (Gelber Muskateller) und Zweigelt.

Mit ihrer Vielfalt an köstlichen Gerichten trägt die kroatische Küche wesentlich dazu bei, dass im Urlaub auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt ist. Die jeweiligen Spezialitäten variieren ja nach Lage der Region. So findet man entlang der Küste überwiegend mediterran geprägte Fischgerichte auf dem Speisezettel, die mit Hummer, Scampi, Muscheln und anderen Meeresfrüchten wetteifern. Die vorwiegend in Zentralkroatien zubereiteten Nudelgerichte wie Makkaroni mit Fleischsauce erfreuen den Gaumen ebenso wie gefüllte Ravioli und unterscheiden sich in ihrer Zubereitungsart von Ort zu Ort. Selbst die unvermeidliche Pizza ist ein Leckerbissen, denn während die italienischen Geschwister eher dünn und knusprig sind, präsentiert sich die kroatische Variante dick, saftig und üppig belegt. In Zagreb und im nordwestlichen Kroatien dominieren herzhafte Fleischgerichte die Speisekarte. Das Fleisch wird am Spieß gegrillt, paniert oder als Gulasch zubereitet. In den Desserts treten schließlich wienerische Einflüsse wie mit Marmelade oder Schokolade gefüllte Palatschinken zutage.
 

Österreich vs. Slowenien

6. November 2019 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

Liebe geht durch den Magen

Ob weiß oder rot, üppig aromatisch, kraftvoll, gehaltvoll oder leicht, trocken oder süß – in den drei Hauptweinbauregionen Sloweniens findet jeder seine Lieblingssorte! Die ausgesuchten Weine der drei Weinbauregionen und 14 Weingegenden Sloweniens zählen zu den qualitativ hochwertigsten Weinen der Welt. Aufgrund der unterschiedlichen Standorte, Klimaverhältnisse und Kellertechniken hat jede Region ihre eigene Sortenauswahl. Die slowenischen Weinberge liegen im Zentrum des europäischen Weinbaugürtels, den sie sich mit Gebieten wie z. B. dem französischen Burgund teilen. Das Zusammenspiel verschiedener Klimaeinflüsse und Böden ermöglicht Slowenien eine besonders große Weinvielfalt. Hier gedeihen sage und schreibe 52 verschiedene Rebsorten!

Die regionale Küche zeichnet sich vor allem durch ihre Vielfalt aus. In Slowenien gibt es nicht nur eine einzige Art zu kochen, manche Spezialitäten lassen sich sogar auf ganze vierzig verschiedene Arten zubereiten. Das große Spektrum der slowenischen Küche ist durchaus mit jener größerer Länder vergleichbar und wird stark von seinen Nachbarländern geprägt. Eine Vielzahl an Teig- und Nudelgerichten lässt deutlich auf italienische Einflüsse schließen, und die beliebten Strudel weisen Ähnlichkeiten zur österreichischen Küche auf. Viele Schweinefleischgerichte haben ihren Ursprung in Ungarn, und die Wurstplatten erinnern an deutsche Spezialitäten.
Trotz Traditionsbewusstsein und der damit verbundenen Reichhaltigkeit an Kalorien erfreuen sich gesündere Speisen immer größerer Beliebtheit. Mit Begeisterung wurde in den 80er Jahren das Konzept des "Slow Food“ aufgenommen, und das passt zum Geist Sloweniens, bedarf es zur Zubereitung der Speisen nicht nur der Liebe, sondern auch Zeit, die man sich gerne dafür nimmt.

 

Österreich vs. Neuseeland

4. Dezember 2019 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

Erlesene Weine, die von einzigartiger Natur erzählen

Während sich Europas Rebstöcke im Winterschlaf befinden, blicken wir nach Neuseeland und widmen uns diesem relativ jungen aber herausragenden Weinbaugebiet. Das Traumland am anderen Ende der Welt, Sehnsuchtsland für Abenteurer und Freigeister, spielt am internationalen Weinparkett eine immer größer werdende Rolle. Unterstützt durch die vielseitigen klimatischen Bedingungen des Landes, mit tropischen Regenschauern, viel Sonnenschein und optimalen Bodenbedingungen setzen Neuseelands Winzer vor allem auf saubere und hochwertige Weinsorten. 
 

Hervorragend gedeihen Sauvignon Blanc und Chardonnay, mit unverkennbaren Zitrus- und Tropenfruchtaromen, ebenso zu empfehlen sind Pinot Noir, ein Wein, bekannt für seine helle und saftige rote Traube, Pinot Gris, Gewürztraminer und neuseeländischer Riesling. International im Vormarsch sind auch rote Bordeaux-Sorten wie Cabernet Sauvignon und Merlot, die inzwischen große Erfolge feiern. Bei uns weniger bekannt ist Neuseelands Küche. Aber was hat das Land der Kiwis Kulinarisches zu bieten? Die Speisekarte ist geprägt von europäischen Gerichten, gepaart mit lokalen, traditionellen Maori-Einflüssen. Bei 30 Millionen Schafen sind Lammgerichte natürlich ein Muss. Diese werden meist geschmort und mit Süßkartoffeln, Kurkuma und anderen exotischen Gewürzen serviert. Frischer Fisch, Miesmuscheln, Krabben und Hummer sind aus keiner Karte wegzudenken, und kaum ein anderes Land zelebriert BBQ so leidenschaftlich wie die Neuseeländer. Whitebait, eine knusprig gebratene Süßwasser-Fischlarve, gilt als Köstlichkeit und wurde einst nur von Maori-Kriegern zubereitet. Heute ist Whitebait eine Spezialität, die von den besten Köchen der Welt serviert wird.

Österreich vs. China

15. Jänner 2020 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

Köstliches aus dem Land des Lächelns

Obwohl der Weinbau auch im Reich der Mitte eine Jahrtausende alte Tradition aufweisen kann, hat er nach unserem Kulturverständnis erst im 19. Jahrhundert an Bedeutung erlangt, als der chinesische Diplomat Zang Bishi den Weinbau nach westlichem Vorbild entwickelte und 500.000 Reben aus den USA und Europa importierte. Aufgrund der Größe und klimatischen Vielfalt des Landes beschränkt er sich auf einige Regionen, vor allem auf die Gegend um Zhangijakou östlich von Peking. China zählt heute zu den größten Weinproduzenten der Welt. Die kultivierten Sorten sind auch in unseren Breiten geläufig: etwa Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Carignan, Malbec, Gamay, Chardonnay und Riesling.

Ebenso vielfältig präsentiert sich auch das Kulinarium des Landes, denn kaum eine andere Nation hat sich so sehr der Koch- und Esskultur verschrieben wie die chinesische Küche. Extravaganzen wie Haifischflossen und Schwalbennester gehören ebenso dazu wie die einfache, aber schmackhafte Nudelsuppe am Straßenrand.


Wenn Chinesen essen gehen, tun sie das nie allein: je mehr Leute, desto größer die Auswahl der Gerichte, von denen sich jeder bedienen kann. Man lässt sich Zeit und plaudert zwischen zwei Gängen. Die Etikette unterwirft sich der Behaglichkeit. Erst zum Schluss gibt es Reis. Im Mittelpunkt einer kulinarischen Chinareise steht die berühmte Pekingente, die nach einem komplizierten Verfahren aufgepumpt, getrocknet, mariniert und über dem offenen Feuer gegart wird. Alle Teile werden verzehrt, der Höhepunkt ist die knusprige Entenhaut, die am Tisch stückchenweise in dünne Fladen gerollt wird.
An der Küste stehen Fisch und Meeresfrüchte ganz oben auf dem Speiseplan. In Shanghai etwa dominiert die mild-salzige Yangzhou-Küche: Spezialitäten sind Krebse, Aal und Changyu, eine Plattfischart. Suzhou ist für süße Leckereien bekannt, wie roter Klebreis mit Lotuskernen. "Drachenbrunnen-Krabben“ aus Hang-zhou dünstet man in grünem Tee.

Österreich vs. Slowakei

12. Februar 2020 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

Bemerkenswerte Qualitäten, die auf sich aufmerksam machen

Slowakische Weinsorten waren schon in der Vergangenheit an königlichen und kaiserlichen Höfen sehr beliebt. Es wird etwa berichtet, dass der Fränkische aus Rača mit Vorliebe am Hof der Kaiserin Maria Theresia genossen wurde. Insgesamt existieren in der Slowakei sechs Weinbaugebiete mit vierzig Weinbaubezirken, wobei sich der Großteil der Weingärten in der Region der westlichen Slowakei befindet. Über die bedeutendsten Rebsorten wacht der Hl. Urban, der Schutzpatron der Winzer über den Grünen Veltliner (Veltlínske zelené), Welschriesling (Rizling vlašský), Blaufränkischen (Frankovka modrá), Müller-Thurgau, St. Laurent (Svätovavrinecké), Rheinriesling (Rizling rýnsky) und Weißburgunder (Rulandské biele). Dieser wird anlässlich der Weinlese im Herbst mit verschiedenen traditionellen Veranstaltungen geehrt.

Man behauptet, die slowakische Küche sei vorwiegend von der ungarischen und böhmischen Küche beeinflusst, doch ebenso vielfältig wie die Landschaft und seine historischen Bauwerke präsentiert sie sich dem Genießer. Auch hier hat man nicht auf seine Traditionen vergessen und pflegt sie meist naturbelassen und bodenständig: Kennen Sie etwa das slowakische Nationalgericht Bryndzové halušky? Das sind Bimsennockerl - die muss man einfach einmal gekostet haben! Auch Spezialitäten wie Pirohy, gefüllte Teigtaschen aus Kartoffeln und Topfen, oder "spishska pohutka", ein Gulasch auf Kartoffelpfannkuchen versprechen neue kulinarische Erfahrungen. Und in der Regel sind es meist die eher einfachen Gaststätten, welche diese authentische Küche servieren und so die gewonnenen Eindrücke des Landes auch am Gaumen abrunden.

Österreich vs. Südafrika

11. März 2020 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

Am Kap der guten Weine

Im 17. Jahrhundert pflanzte Jan van Riebeeck von der niederländischen Ostindien-Kompanie die ersten Weinreben in Südafrika. Später folgten Hugenotten und Briten, doch erst seit Ende der Apartheit werden in den südafrikanischen Weinbau große Investitionen getätigt. Seitdem arbeitet man laufend am Aus- und Aufbau der charaktervollen Weine. Die einzigartigen klimatischen Bedingungen bringen international preisgekrönte Spitzenweine hervor, wobei sich Rot- und Weißweine im Anbau die Waage halten. Zu den wichtigsten Rebsorten zählen Chenin Blanc, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Semillon und Vigonier. Bei Rotweinen sind es Cabernet Sauvignon, Shiraz, Pinotage, Merlot, Cinsaut, Pinot Noir und Cabernet Franc.

Neben prämierten Weinen wartet Südafrika auch mit kulinarischen Höhepunkten auf. Die multi-ethnische Vergangenheit prägt die hervorragende Küche, die in vielschichtigen kolonialen Einflüssen wurzelt. Angereichert mit asiatischen Gewürzen, lokalem Gemüse oder exotischen Früchten ist sie eine gelungene Mischung aus holländischen, portugiesischen, englischen, malaiischen und indischen Kochtraditionen. Die Speisekarte bietet Köstlichkeiten wie Boboties (Gehacktes mit Currygewürzen) oder Sosaties (Fleischspieße), aber auch Kudu oder Impala findet man in Südafrikas Kochtöpfen.

 

Österreich vs. Spanien

1. April 2020 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

Feuriger Flamenco

Spanischer Weinbau hat uralte Tradition. Schon 3.000 Jahre v. Chr. wurden die ersten Reben kultiviert. Ihre Ausbreitung erlangte der Weinbau jedoch mit den Mönchen, die in der Nähe ihrer Klöster Reben zur Bereitung von Messwein pflanzten. Anfang des 16. Jahrhunderts schifften dann die Konquistadoren Rebstöcke in die Neue Welt und schufen so einen der wichtigsten Wirtschafts- und Exportzweige des Landes. Spanien zählt heute gemeinsam mit Frankreich und Italien zu den führenden Weinbaunationen der Welt. Mit über 1.000.000 ha Rebanbaufläche werden pro Jahr rund 40 Millionen Hektoliter Wein gekeltert. Zu den wichtigsten Rebsorten des spanischen Festlandes gehören: Garnacha, Tempranillo, Airén, Bobal, Monastrell und Palomino Fino, die Seele des Sherry.

Für einen Spanier ist Essen pure Lebensfreude. Viele Gerichte haben ihren Ursprung in der einfachen Bauernküche. Paella, Gazpacho (Suppe), Tortilla (Omelett aus Eiern mit Kartoffeln), Chorizo (Wurst) oder Manchego (Käse), um nur einige typisch spanische Gerichte zu nennen. Wie auch in anderen mediterranen Ländern wird in den Küstenregionen Fisch und Meeresfrüchte mit frischem Olivenöl serviert. Ebenso lieben Spanier reichhaltige Eintöpfe, bevorzugt mit viel Knoblauch und natürlich die berühmten Tapas, die in Bars zu Wein und Bier gereicht werden.

 

Österreich vs. Frankreich

6. Mai 2020 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

L'art de vivre

Und wer könnte es besser als die Franzosen? Frankreich ist unbestritten das bedeutendste Weinbaugebiet der Welt, und nicht ohne Grund orientieren sich Winzer international am Spitzenreiter. Der französische Weinbau kann auf seine geschichtsreiche Tradition stolz sein, lassen sich die Wurzeln des Weinbaus doch bis ins 2. Jahrhundert zurückzuführen. In keiner anderen Region der Welt ist der Anteil an Spitzenweinen höher. In den renommierten Weinbaugebieten wie z. B. Bordeaux oder Champagne werden jährlich gesamt rund 45 Millionen Hektoliter Wein produziert. Herausragende französische Weine bestehen zumeist aus der Chardonnay-Traube, französische Winzer bevorzugen aber auch Sorten wie Merlot, Grenache, Syrah oder Cabernet Sauvignon.

Frankreichs Haute Cuisine ist längst zum internationalen Begriff geworden. Kein Wunder also, dass Köche aus aller Welt in die französische Hauptstadt pilgern um von den Besten der Besten zu lernen. Dabei ist die französische Küche so vielfältig wie die Landschaft selbst, mit einem breiten Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten. Bevorzugt man in der Normandie Kalbfleisch, so ist es in der Bretagne das Lamm oder Meeresfrüchte wie Hummer und Jakobsmuscheln. In der Provence wiederum dominieren aromatische Kräuter die Kochtöpfe, und in Burgund sind es Weinbergschnecken, Fleisch-, Fisch- und Geflügelspezialitäten mit erlesenen Weinsaucen.

 

Österreich vs. USA/Kalifornien

3. Juni 2020 I 18:30 Uhr | TICKETS SICHERN

California Dreamin’

Als krönenden Abschluss unserer Gourmetreise entführen wir Sie ins sonnige Kalifornien. 1769 setzten Franziskanermönche die ersten Rebsorten entlang der natur- und artenreichen Atlantikküste. Das trockene Klima verhinderte Pilzkrankheiten, und die Rebstöcke trugen üppig Früchte und gediehen prächtig. Heute weist Amerikas goldener Westen nicht nur eine kulinarische Spitzenstellung auf, im Wine State der USA übertreffen sich förmlich Superlativen. In Anbaugebieten wie z. B. dem bedeutenden Napa Valley oder Sonoma Valley, wird auf einer 200.000 Hektar großen Weinbauregion von unzähligen Winzern fast jede Rebsorte der Welt angebaut. Aus dem hervorragenden Repertoire an Reben, die den Ruhm dieses Weinbaugebietes ausmachen, empfehlen unsere Sommeliers Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Merlot oder Zinfandel.

Ebenso wie bester Wein gehört auch gesunde und ausgewogene Ernährung zum Californian Lifestyle. Nirgendwo sonst wird mehr Aufmerksamkeit auf frische und regionale Produkte gesetzt. Die bekannte "California Cuisine“ ist eine multikulturelle, kulinarische Verschmelzung mit höchstem Qualitätsanspruch. "Super Food“, Lebensmittel mit positiver Auswirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden, hat ebenfalls hier ihren Ausgang genommen, womit die gesundheitsbewussten Kalifornier weltweit neue Maßstäbe in der Ernährung setzen.

UNSERE PARTNER


WINE BATTLE BY HANDWERK


Wir weisen darauf hin, dass anlässlich der Veranstaltung Bild- und/oder Videoaufnahmen angefertigt werden, die zu Zwecken der Dokumentation und Bewerbung der Veranstaltung auf unserer Website sowie unseren Social-Media-Kanälen (Facebook, Instagram, LinkedIn und Twitter) veröffentlicht werden können. Mit Ihrer Anmeldung bzw. Ihrem Erscheinen zur Veranstaltung stimmen Sie zu, dass gegebenenfalls Bild- und/oder  Videoaufnahmen Ihrer Person angefertigt und für die eingangs angeführten Zwecke verwendet werden. Sofern Sie damit nicht einverstanden sind, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter*innen vor Ort oder schriftlich an info@handwerk-restaurant.at.

 

Back to Events